I

mmer wieder zieht es mich auf meineInsel - Fanø. Jetzt im Winter ist auf der Insel nichts los. Total tote Hose. Ich liebe es. Es ist so als hat man die ganze Insel für sich. Naja, jetzt in Woche 7, während der dänischen Winterferien, haben ein paar Läden mehr auf und es sind auch in paar Gäste mehr da. Dennoch kein Vergleich zum Sommer.

Fast wichtiger als das Meer, sind mir zu dieser Jahreszeit die Dünenlandschaft. Eine hohe Düne erklimmen und dann den Rundumblick genießen. Odense Kommunes Feriekoloni, das Meer, die Dünenlandschaft, Sommerhäuser, die Mühle, die Altstadt von Sønderho, Kåveren (das Seezeichen). Meistens bleibt mein Blick dann am Meer hängen. Das Meeresrauschen in den Ohren, die Weite, der Wind. Alltag ist jetzt weit weg. Ich bin "i nuet" im jetzt wie die Dänen sagen.

Nach so einem Spaziergang dann den Ofen anmachen, Füße hoch und alles is gut. Draußen wird es jetzt dank der fehlendenStraßenbeleuchtung stockdunkel. Wein auf, was will man mehr?

Die Bilder unten stammen von einem Morgen- und Abendspaziergang durch die Dünen um Sønderho.

Mühle in Sønderho auf Fanø
Sommerhäuser in den Dünen in Sønderho auf Fanø in Dänemark
Kåveren das alte Seezeichen in Sønderho
Blick auf die Dünen - gleich vor der Haustür
Posted 
Feb 18, 2017
 in 
Dänemark entdecken
 category

More from 

Dänemark entdecken

 category

View All

Join Our Newsletter and Get the Latest
Posts to Your Inbox

No spam ever. Read our Privacy Policy
Thank you! Your submission has been received!
Oops! Something went wrong while submitting the form.