Warum lieben wir eigentlich Dänemark?

Mindestens 111 Gründe beschreibt Mary in ihrem großartigen Buch

Warum lieben wir eigentlich Dänemark?

Mindestens 111 Gründe beschreibt Mary in ihrem großartigen Buch

Anzeige

typisch Dänisch

Buchrezension: 111 Gründe, Dänemark zu lieben

Posted on 19 February 2017

Im November fing ich an zu schauen, wer noch so über Dänemark schriebt und fand u.a. Mary's Dänemark blog. Das war gerade die Zeit, in der sie stolz die ersten Exemplare ihres Buches in den Händen hielt. Ich war neugierig und jetzt in den Winterferien, habe ich endlich in Flensburg ihr Buch gekauft und bin begeistert.

Mary, Maritta G. Demuth, trifft mit ihrem Buch "111 Gründe, Dänemark zu lieben: Eine Liebeserklärung an das schönste Land der Welt" direkt ins Schwarze. Sie schriebt über viele Dinge die mir heute als Dänemark-Auswanderer ganz selbstverständlich vorkommen. Über viele ihrer Gründe bin ich selbst gestolpert und lese es genussvoll wie ein Déjà vu.

Mary schreibt über große Kinderwagen in Dänemark. Na und denkt ihr? Wartet ab. In Deutschland ist ein Kinderwagen ausschließlich ein Transportmittel um ein Baby im ersten Jahr hin und her zu schieben. In Dänemark aber schlafen die Vikingerbabies und Kleinkinder auch zu Mittag im Kinderwagen, und zwar draußen! Und das jeden Tag, das ganze Jahr bei Wind und Wetter. Auch ich war skeptisch als meine Frau (eine Dänin) sich so ein dickes Ding aussuchte. Als geduldiger werdender Vater habe ich nicht widersprochen und zähneknirschend das Brio-Monster gekauft. Wir hatten damals ein Yaris Verso und es war gar nicht so leicht, das Monster unterzubringen. Weibliche Mitglieder meiner (deutschen) Familie fanden es am Anfang absolut schlimm – ein Baby draußen schlafen zu lassen! Was für eine Idee! Aber tatsächlich ausgerüstet mit Babyalarm (so nennen die Dänen das Babyphone) liebten unsere beiden Kinder das Monster. Meine Tochter ist als 2-3-Jährige in ihrem Übermut sogar selbständig in das Ding geklettert und hat sich schlafen gelegt. 

Richtig lachen musste ich als sie über MobilePay und bargeldloses Einkaufen schrieb. Im letztem Herbst war ich ein paar Tage geschäftlich in München. Und ganz aus Gewohnheit hatte ich natürlich kein Bargeld mit. Im Cash-Country wurde ich schnell eines Besseren belehrt, als ein Taxifahrer nur widerwillig auf bayerisch schimpfend und fluchend meine ausländische Kreditkarte akzeptierte. Ich solle doch bitte vor Fahrtantritt darauf aufmerksam machen! Sodass er mich hätte ablehnen können. Der Taxifahrer am nächsten Tag hatte große Probleme den Kartenleser richtig zu bedienen. Er fummelte minutenlang an dem Ding herum bis er endlich die Transaktion beendet hatte. Innerlich lachte ich damals und dachte daran wie ich am Wochenende selbstverständlich meine Brötchen mit Kreditkarte kaufe. Oder auf dem Flohmarkt mit MobilePay (also übers Mobiltelefon) zahle.

Das Buch führt mir viele Dinge die für mich heute selbstverständlich sind wieder vor Augen. Übertragen ist es vielleicht ein bisschen so, wie in der aktuellen Kampagne der dänischen Gewerkschaften.

Ein tolles Buch für jeden, der ein wenig in die dänische Kultur eintauchen möchte.

 

Anzeige
Card image cap

Mary, Maritta G. Demuth, trifft mit ihrem Buch "111 Gründe, Dänemark zu lieben: Eine Liebeserklärung an das schönste Land der Welt" direkt ins Schwarze. Sie benennt viele Dinge die mir heute als Dänemark-Ausanderer wie selbstverständlich vorkommen. Über viele ihrer Gründe bin ich selbst gestolpert und genieße es lesend wie ein Déjà vu. Ein tolles Buch.

Amazon Link

typisch Dänisch
Wo wohnt der Weihnachtsmann?

weiter lesen
Wo kaufen wir unseren Weihnachtsbaum?

weiter lesen
Drillenisser

weiter lesen